back again

Alles wieder da.

Mein Provider korypet hat mir spontan am Freitag mitgeteilt, dass am Samstag alle Server abgeschaltet werden. Das hatte ich wirklich nicht erwartet, da ich diesem Provider seit 2002 extrem großes Vertrauen entgegengebracht hatte. Es war im übrigen der einzig mir bekannte deutsche Provider, der auf User-Mode-Linux zur Virtualisierung von Webservern gesetzt hat. Er war einer der ersten, die virtuelle Root-Server angeboten haben und hat mich quasi zu Debian bekehrt.

Naja, vielleicht ist User-Mode-Linux anderen Virtualisierungs-Methoden im Webserverbereich unterlegen, da die Ressourcen dabei fest vergeben werden im Vergleich zu XEN und Virtuozzo. Auf jeden Fall verabschiedet sich Peter Hovorka aus dem Geschäft mit den Worten:

Die virtuellen Server sind bis heute ein Verlustgeschäft und tragen bei weitem nicht die entstehenden Betriebskosten, weder die technischen Kosten noch die Kosten für den Support.

Da ich persönlich gesundheitlich seit einiger Zeit nicht voll leistungsfähig bin und in absehbarer Zeit auch nicht sein werde, kann ich leider nicht wie bisher den größten Teil des Support und der Wartung der Systeme übernehmen.

Nach 48-Stunden make, make install und Tausender cp und chown läuft das System bei meinem neuen Provider Vanager. Mal sehn, was das taugt.

Am Ende bleibt nur ein: Danke an Peter Hovorka und die gute Frau Imle für den erstklassigen Support und die hervorragenden Systeme.

Und nun: Möge die Uptime lang und CPU-Last gering sein!

Kommentar schreiben

myrbel.de is proudly powered by WordPress | WP.de
Beiträge (RSS) and Kommentare (RSS). 27 que. in 0,295 sec.