Samba mit Windows und Ubuntu

Die letzten 10 Jahre habe ich mich so durch den Samba-Freigaben-Dschungel schön durchgemogelt und alle mögliche charsets ausprobiert und irgendwann funktionierte es dann doch. Bis zum heutigen Tag. Da wollte die Samba-Freigabe sich einfach nicht zurecht-fuschen lassen.

Nach mehreren Stunden Fuscherei hielt ich den Schlüssel zum Erfolg in der Hand: Windows XP kann ein Share mit UTF8 mounten. Damit ist alles ganz einfach. Hier meine Konfiguration zum Nachmachen ;-)

    Beteiligte Rechner:

  • Server: Debian 4.0 etch
  • Client1: WindowsXP
  • Client2: Ubuntu 8.04

Konfiguratation auf dem Server: /etc/samba/smb.cfg

[global]
   workgroup = myrbel-net
   server string = %h server
   include = /etc/samba/dhcp.conf
   dns proxy = no

# meine einzige Änderung - das default charset scheint 
# nicht utf-8 zu sein (warum auch immer)
   unix charset = UTF8

   max log size = 1000
   syslog = 0
   panic action = /usr/share/samba/panic-action %d

   security = user
   encrypt passwords = true
   passdb backend = tdbsam
   obey pam restrictions = yes
   invalid users = root
   socket options = TCP_NODELAY

[data]
    comment = data share
    writable = yes
    path = /home/ftp/ftps/
    public = no
    create mode = 0775

auf dem Ubuntu-Client habe ich das share in der /etc/fstab folgendermaßen gemounted:

//dieter3/data    /media/data    cifs    
rw,user,username=username,password=passwort,iocharset=utf8 0 0

Auf dem Windows-Client der Zugriff via Start – Ausführen

\\dieter3\data

Thats it. Windows schreibt mit UTF-8, Ubuntu auch. Alles palletti. Keine Codepages oder ISO-8859-15 setzen. UTF-8 does the job.

Kommentar schreiben